Verbände

Verbände und Organisationen definieren für den jeweiligen Anwendungsbereich oder Industriesektor Spezifikationen zur Anwendung von Strichcodes und Matrixcodes für die verschiedenen Zwecke u.a. in der Produktion, Logistik, Fälschungserkennung und Lagerhaltung

Die im fogenden aufgeführten Verbände bieten unterschiedliche Dienstleistungen z.T. kostenlos, kostenlos nur für Mitglieder und gegen Bezahlung an. Je nach Verband konzentieren sich die Dienstleistungen auf den Bereich der automatischen Identifikation und Datenerfassungstechniken oder es sind nur Teilaspekte (VDA oder VDMA als Beispiel). Die Nummernsysteme (für Artikelnummern und Seriennummer als Beispiel) sind der Organisationen sind weltweit unitkat und untereinander eindeutig interoperabel wenn die jeweilige Ausgabeorganisation eine ISO/IEC 15459-2 registrierte Ausgabeorganisation ist.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

 

AIM

Der AIM ist ein Industrieverband für die Automatische Identifikation, Datenerfassung und mobile Datenkommunikation. In dem Verband sind Unternehmen organisiert, die sich mit den Themen rund um die automatische Identifikation beschäftigen. Typischerweise sind dies Hersteller von Etikettendruckern, Barcodescannern, Systemintegratoren, Softwareanbieter usw. AIM Deutschland stellt sich selber so vorAIM Global ist die internationale Variante des AIM die mit den jeweiligen lokalen AIM Organisation zusammenarbeitet. AIM Global nennt diese lokalen Organisationen AIM chapters.

AIM erarbeitet Spezifikationen (internationale Spezifikationen) und bringt diese in die Normung ein. Des weiteren wird die Branche von dem Verband vertreten.

AIM Global hat kürzlich die wichtige Aufgabe der Registrierung der Ausgabeorganisationen übernommen (auf der Grundlage der ISO/IEC 15459-2). Die Registrierung ist die Vorraussetzung für international eindeutige Nummernsysteme im Firmen- und Länderübergreifenden Warenverkehr und Logistik.

VDA

Der VDA ist der Verband der Automobilindustrie. Der Verband ist in sehr vielen Bereichen rund um die Hersteller und der Zuliefererindustrie aktiv. Die Abteilung Logistik beschäftigt sich mit den Themen rund um das Thema der Automatischen Identifikation und Datenerfassungstechnologien und die damit verbundenen Themen wie z.B. EDI zum elektronischen Datenaustausch in der Lieferkette.

Die Publikationen des VDA im Bereich der Logistik sind in einem Dokument aufgelistet. Einzeln sind diese schwer zu finden, inbesondere wenn der Anwender nicht genau weiß welche Spezifikationen bzw. VDA Empfehlungen es überhaupt gibt.

ODETTE

Der VDA ist Mitglied bei ODETTE. ODETTE ist eine europäische Organisation hat sich auf die Themen der "Supply Chain" und damit der Lieferkette spezialisiert. ODETTE ist eine nach ISO/IEC 15459-2 registrierte Ausgabeorganisation. Die Dienstleistungen der Ausgabeorganisation werden unter dem Namen OSCAR angeboten. Diese Dienste funktionieren nach dem Prinzip der weltweit eindeutigen Identifizierung wie dies auf dieser Seite in der Rubrik Datenstruktur vorgestellt wird. Die Übersicht der zum Thema der Automatischen Identifikation sind auf der ODETTE Seite zu finden. Ein sehr häufig zu findendes Beispiel ist das Transportlabel. Ein alte Variante davon ist die VDA 4902.

AIAG

AIAG ist die amerikanische Version von ODETTE. Die Aufgaben gleichen sich. Im Gegensatz zu ODETTE ist AIAG aber keine ISO/IEC 15459-2 registrierte Ausgabeorganisation sondern verweist auf die Dienstleistungen anderer Ausgabeorganisationen (u.a. ODETTE).

GS1

GS1 ist ein internationaler Verband, der ursprünglich als Dienstleister für den Einzelhandel begonnen hat. GS1 ist eine Ausgabeorganisation gemäß ISO/IEC 15459-2. GS1 verwaltet die GTIN Nummernkreise, die in einem EAN Code kodiert in jedem Supermarkt zu finden sind. Die Webseite der internationalen Dachorganisation ist http://www.gs1.org. Mit den GS1 General Specifications stellt GS1 ein sehr umfangreiches Handbuch zur Verfügung das viele Aspekte der Anwendungen im GS1 Umfeld beschreibt. Die GS1 Spezifikation hat keinen Normenstatus sondern ist quasi der Industriestandard in den Branchen in denen das GS1 System zur Anwendung kommt. GS1 ist für das amerikanische UDI System (Medizingeräte Unique Device Identification- Eindeutige Geräte Identifizierung) eine akkreditierte Ausgabeorganisation.

HIBC

HIBC steht für Health Industrie Bar Code Council. Genauso wie GS1 bietet HIBC die Dienstleistung als Ausgabeorgansisation an und ist gemäß ISO/IEC 15459-2 als Ausgabeorganisation bei ISO registriert. HIBC konzentriert und spezialisiert sich auf dem Bereich der Gesundheitsindustrie wie es der Name schon ausdrückt. HIBC ist für das amerikanische UDI System (Medizingeräte Unique Device Identification- Eindeutige Geräte Identifizierung) ebenfalls eine akkreditierte Ausgabeorganisation. Die Spezifikation von HIBC sind gleichzeitig amerikanische ANSI Normen.

IFA

Die IFA ist die Informationsstelle für Arzneispezialitäten. Die ursprüngliche Aufgabe ist die Verwaltung und Vergabe der Pharmazentralnummer (PZN) und die zur Verfügungstellung der dahinterliegenden Datenbankdienste. Im Zuge der EU Direktive 2011/62/EU wurde eine Anforderung erstellt die eine Fälschungserkennung und eine Manipulationserkennung von Arzneimitteln fordert. Um die PZN auch in diesen europäischen Kontext nutzen zu können wurde die IFA zusätzlich zu einer ISO Ausgabeorganisation gemäß ISO/IEC 15459-2. Die Pharmaindustrie hat sich bezüglich der Fäschungserkennung auf ein Kodiersystem mit einem Data Matrix Code geeeinigt der eine Artikelnummer, Charge, Verfalldatum und eine Seriennummer beinhaltet. Die Seriennummer kann von den Apotheken zur Echtheitsprüfung  in einer Datenbank abgefragt werden. Die Pharmazeutischen Unternehmer stellen die Seriennummer der Apothekendatendank zur Verfügung. Unterstützend und als Clearingstelle für das System der Echtheisterkennung  wurde von den Verbänden der pharmazeutischen Industrie die auch die IFA gegründet haben securPharm gegründet. Inzwischen gibt es eine Gesetzesvorlage für eine delegierte Verordnung, die beschreibt wie hauptsächlich verschreibungpflichte Medikamente gekennzeichnet und in Datenbanken eingepflegt werden müssen.

Deutsche Version --- Englische Version

 

EDIFICE

EDIFICE ist ein weitere Verband der eine registrierte Ausgabeorganisation nach ISO/IEC 15459-2 ist. EDIFICE beschreibt sich selber als globales Netzwerk zur Integration der Firmenkommunikation (BtB).
In der Mitgliederliste finden sich Konzerne wie, unter anderen, CISCO, IBM und Hewlett Packard. Wie GS1 verfügt auch EDIFICE über umfangreiche Spezifikationen zur Produktkennzeichnung und Logistik. Zugeschnitten sind diese auf komplexe Produkte, die in z.B. basierend auf einem Grundgerüst in sehr unterschiedliche Ausbaustufen und Varianten verkauft werden. Das hier vorzugsweise vewendetete Artikelnummernprinzip (DI 25P) erlaubt es alphanumerische Artikelnummern von bis zu 20 Zeichen oder im Extremfall sogar bis zu 35 Zeichen zu benutzen. Damit kann die firmeninterne, vorhandene Artikelnummer meistens ohne Änderung in das Datenfeld des DI 25P eingebunden werden. Diese Möglichkeit ist nicht immer selbstverständlich aber sehr nützlich,  da es keine doppelten Artikelnummern gibt.