Prüfziffer Modulo 10

Die Modulo 10 Prüfziffer kann im Code 39, EAN und Interleaved 2 of 5 benutzt werden. Die Berechnung basiert darauf, dass jedes Zeichen einen Wert zugeordnet bekommt. Da die Modulo 10 Prüfziffer nur zu Anwendung kommt, wenn die Ziffern 0...9 kodiert werden, wird für die Prüfziffernberechnung das Zeichen gleich dem Wert gesetzt.

 

In diesem Beispiel wird von einem Code ausgegangen, der die Zeichenfolge 193785 beinhaltet.

1 9 3 7 8 5 <- Code
Modulo 10 Prüfziffer
1 3 1 3 1 3 <- Faktor
1 27 3 21 8 15 75

Im Gegensatz zum Modulo 43 Verfahren werden hier die einzelne Stellen gewichtet. Das erfolgt immer abwechselnd mit dem Multiplikator 1 und 3.

Die Reihenfolge der Gewichtung beginnt immer mit der rechten Seite und immer mit dem Faktor 3. In diesem Beispiel ist es die Ziffer 5 die als erstes mit dem Faktor 3 gewichtet wird.

Die Werte, die sich aus dem Zeichen das mit dem Gewichtungsfaktor multipliziert wurde ergeben werden aufaddiert. Es ergibt als Summe 75. Der nächstgrößere Wert, der sich durch 10 ohne Rest dividieren läßt ist 80. 80 – 75 ergibt dann 5 als Prüfziffer.

 

Anders ausgedrückt wird 75 durch 10 geteilt. Das Ergebnis ist 7 mit einem Rest von 5. Die Prüfziffer ist dann 10-5 = 5. Wenn der Rest 2 wäre dann wäre das Ergebnis 10-2 = 8 für die Prüfziffer. Wenn der Rest 0 ist dann ist die 0 auch die Prüfziffer.

Für den EAN Code gelten folgende Gewichtungen

Stelle: 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 2 2 1 0 Codeart
EAN - Code Prüfziffer Gewichtung
GTIN-14 3 1 3 1 3 1 3 1 3 1 3 1 3 1 **
GTIN-13   1 3 1 3 1 3 1 3 1 3 1 3 1 EAN-13
GTIN-12     3 1 3 1 3 1 3 1 3 1 3 1 UPC-A
GTIN-8             3 1 3 1 3 1 3 1 EAN-8

 

** Die GTIN-14 wird in den Codes GS1 DataMatrix, GS1 QR-Code, GS1-Databar und GS1-128 benutzt. Wie bereits ausgeführt ist nur der GS1 Databar eine eigenständige Codeart. Die drei anderen Codes sind Anwendungen des Data Matrix, QR-Codes und des Code 128.